Mittwoch, 1. Oktober 2014

Berlin Boheme: Oliver Rath Book Launch.

Oliver Rath & Riccardo Simonetti


Fotograf, Provokateur, Künstler - Oliver Rath mag vieles sein, aber für mich in erster Linie ein guter Freund, der gestern Abend sein erstes Buch Berlin Boheme der Öffentlichkeit präsentierte und dabei in Berlins illustrem Kreise die Korken krachen liess.



Wohl kein anderer Fotograf spaltet die Gemüter mit seiner Arbeit so sehr wie Oliver, der sich das Fotografieren nicht nur autodidaktisch beigebracht hat, sondern mittlerweile auch eine eigene Galerie betreibt und jede Menge weitere Kunstprojekte ausprobiert - darunter Maler, DJ und auch Vater.

Cheap Moday Jeans / Asos Coat

Auf seinem Blog www.rath-fotografie.de finden die rund 30000 Follower neben viel nackter Haut und provokanten Inszenierungen auch jede Menge Portraits grosser Stars, wie Karl Lagerfeld oder Beth Ditto.

Karl by Oliver Rath (Copyright: Rath Fotografie)

Für mich ging es vor zwei Jahren das erste Mal vor Oliver's Linse, was für mich als 19-Jähriger Anfänger nicht nur eine Riesen Chance, sondern auch eine mehr als spannende Geschichte war und es bis heute geblieben ist.
Was wahrscheinlich auch mit all den verrückten Dingen zu tun hat, die bei einem Shooting mit Oli passieren. Da lässt man schon mal alle Hüllen fallen und findet sich umgeben von lauter Plüschtieren in einer äusserst kompromittierenden Lage.
Mein Outfit für gestern Abend mag euch vielleicht bekannt vorkommen? Es war genau das gleiche Outfit, das ich damals auf dem ersten veröffentlichten Bild unseres Shootings getragen habe - ich dachte mir das wäre die perfekte Gelegenheit um einen Look zu recyceln, auch wenn ich heute deutlich längere Haare habe und glücklicherweise auch die Pausbäckchen verschwunden sind.
Höhepunkt des Abends war für mich definitiv ein Zungenkuss der besonderen Sorte oder hat euch schon mal jemand vor gefühlt 100000 Fotografen geküsst? 

Mashas Kommentar dazu -YOLO.
Dirnen on Tour - Masha Sedgwick, moi und Jack Strify

In diesem Sinne, werft einen Blick ins Buch (oder bestellt es gleich hier bei Amazon) und überzeugt euch selbst von der Magie, der Oliver Rath hier mit viel Leidenschaft und Sex Ausdruck verleiht.

Ein paar unserer Projekte der letzten zwei Jahre 
Ich bin sehr, sehr stolz auf dich Oli und weiss zu schätzen, dass du an mich geglaubt hast, als das noch nicht viele getan haben - das werde ich nie vergessen!
 In Liebe, Ricci XXX

Donnerstag, 25. September 2014

Wormland X Mall of Berlin.

Gestern Abend fand das Pre-Opening der Mall of Berlin statt, ein neues riesiges Einkaufszentrum im Herzen Berlins, in dem es nur so vor Shopping-Versuchungen wimmelt.

Black Everything / H&M Cardigan / Cheap Monday Jeans / Strawberry and Cream Necklace

Allen voran - Wormland. Auf drei Etagen reihen sich hier Lederjacken an Accessoires und alles, was das Rockstar Herz noch begehren könnte (sogar Bücher, Bildbände & Co.). Obwohl der Store mit einer Menge Luxus Labels, wie Pierre Balmain, Marc Jacobs, Karl Lagerfeld oder der Premium Linie von Diesel verführt, ist es schön, dass es auch schon Shirts und Co. ab 30 Euro gibt (für den kleinen Shopping Hunger zwischendurch quasi) und endlich auch modemutige Männer auf ihre Vorlieben stossen.


Besonders angetan hat es mir eine mit Nieten besteckte Lederjacke von Diesel, die sich wie perfekt in meiner Garderobe machen würde.
Es war ein grandioser Eröffnungsabend und ich habe es sehr genossen Teil einer solchen Veranstaltung gewesen zu sein, da ich Events dieser Sorte eigentlich bloss aus München kenne. Umso schöner, dass es auch in Berlin voran geht. Für alle die sich selbst ein Bild des wunderschönen Wormland Stores machen wollen und die Mall of Berlin erkunden wollen, heisst es Gas geben - denn diese ist ab heute für jeden geöffnet. 
Na dann, wieso warten?

Mittwoch, 24. September 2014

HuffPost Interview: Elizaveta Porodina.


Abseits von meinen Träumen, möchte ich heute über die Träume und das Leben von jemand anderem sprechen.
Elizaveta Porodina ist eine gute Freundin von mir und gilt mit ihren 27 Jahren als aufstrebender Star der Fotografie.
Neben ihrer Arbeit für Vogue, Madame, Louis Vuitton und Co. fasziniert Elizaveta Porodina vor allem durch ihre freien Strecken, die mal von farbenfroher Traumwelt handeln, mal von düsterem Schwarz-Weiss.
Heute erzählt mir die Münchnerin, wen sie gerne mal fotografieren würde, was hinter ihrer Arbeit steckt und wie sie mit Erfolg umgeht.



Wie kamst du dazu Fotografin zu werden und in was für einem Alter hast du zum ersten Mal den Wunsch in dir entdeckt diesen Beruf zu erlernen?
Ich hatte mich mein Leben lang mit dem visuellen Medium befasst - bis zu meinem 22. Lebensjahr waren v.a. Illustration, Zeichnung und digitale Malerei in meinem Fokus. Ich machte mich vor etwa fuenf Jahren auf die Suche nach einer neuen Ausdrucksart - das Schlüsselerlebnis war ein Lookbook-Shooting fuer eine Jungdesignerin; die Ausgangsbedingungen waren für einen blutigen Anfänger mit zwei Locations, fünf Models und einer Designerin in Panik eher überfordernd, und dennoch verspürte ich beim Fotografieren ein unglaubliches Glücksgefühl, einen Zustand von absoluter Harmonie – solange ich fotografierte. Nach diesem Shooting ergaben sich immer weitere kleinere Aufträge, ich lernte immer mehr dazu und nutzte jede Möglichkeit, mir verschiedeneTechniken bei der Produktion sowie Postproduktion anzueignen – in meinem Fall war der Weg also ein klassisches Learning by Doing. Ab einem gewissen Zeitpunkt nahmen die Aufträge und die Vorbereitungen für diese so viel von meinen Kapazitäten in Anspruch, dass ich meinen Dayjob als Psychotherapeutin in Ausbildung aufgeben musste.

Selbstportrait

Zum Abschluss: Was sagst uns Kim Kardashian auf der US Vogue?
Dieses Phänomen spiegelt meiner Meinung nach eine der Tendenzen der heutigen Zeit wider : das Spottlight richtet sich nicht auf denjenigen, der es aufgrund seiner Fähigkeiten am meisten verdient; sondern auf denjenigen, der sich am meisten in den Vordergrund drängt.

Eli & I, in Munich

Lest das vollständige Interview in meiner Kolumne für die Huffington Post:


Dienstag, 23. September 2014

Von reserve Batterien, verbrauchten Akkus und mehr Energie.

Neulich durfte ich mich über ein ganz tolles Geschenk freuen - ein zweites Leben für mein Iphone.

Leitz Aufsteckakku: Hier erhältlich.


Ich weiss ja nicht, wie es euch geht, aber wenn ich kein Handy habe, fühle ich mich nicht vollständig und auch wenn diese Tatsache vielleicht ein wenig kritisch zu beäugen ist, stehe ich voll und ganz dazu. 
Schliesslich füllt sich der Content von Blog, Facebook und Instagram nicht von selbst und macht man sich das zum Beruf, ist man es sich (und den Followern) dann auch gewissermassen schuldig diese ständig zu updaten.
Eine Tatsache, die sich bei mir schwieriger herausstellt, als man denkt. Grund dafür? Leere Batterien.
Ständig unterwegs zu sein hat leider den Nachteil auch nie Akku zu haben.
Das soll ich in Zukunft ändern und so haben mein Iphone und ich dem praktischen Aufsteckakku von Leitz die doppelte Energie zu verdanken. Einfach parallel aufladen und bei bedarf anstecken, das Handy lädt sich dann von selbst ganz ohne Steckdose.
Und während mich mein Akku jetzt schon nach Hamburg, München, Berlin, Salzburg und auch zu den Dreharbeiten von Shopping Queen begleitete, fragte ich mich wie mein Leben wohl aussehen würde, wenn ich so einen Reserve Akku auch für mich selbst hätte und nicht nur für mein Handy.


Die letzten Wochen waren einfach unglaublich. Mein Umzug nach Berlin lässt mich trotzdem noch oft genug nach München pendeln und auch sonst waren die letzten Monate eine einzige Aneinanderreihung von Events, roten Teppichen, Fotoshootings, Dreharbeiten und Interviews - überall in Deutschland.
Nicht selten war ich dabei nur eine Nacht in jeder Stadt und habe Schlaf mehr während der Fahrt nachgeholt, als im Hotelzimmer. 
Und während man dabei seine ich-schlafe-im-Sitzen-Haltung optimiert und gefühlt in jedem öffentlichen Verkehrsmittel Deutschlands geschlafen hat, merkt man dann doch dass Stress, wenig Schlaf und eine nicht immer gesunde Ernährung ihre Spuren hinterlassen.

'An manchen Tage schaue ich in den Spiegel und habe das Gefühl 40 zu sein'


Dass sich der ganze Stress lohnt und das Ergebnis mir mehr gibt, als jeder Reserve-Akku, versuche ich euch auf meiner Facebook Seite und meinem Instagram-Profil regelmässig zu zeigen und natürlich auf diesem Blog und ich hoffe, dass ich euch auch weiterhin dazu inspirieren kann euer Leben selber in die Hand zu nehmen und euch auf die Suche zu machen, nach einem Traum, der scheinbar grösser ist, als ihr es selbst jemals für möglich gehalten hättet.
Es ist so wichtig das zu tun, was man wirklich will. Das ist etwas, dass ich euch allen mitgeben möchte (völlig egal ob euer Traum eine eigene Familie, ein glückliches Körpergefühl oder ein scheinbar unerreichbares Ziel ist).
Man sollte sich von niemanden auf dieser Welt vorschreiben lassen, was man zu träumen hat. Dass das auch für scheinbar unerreichbare Träume gilt, versuche ich euch hier zu zeigen - und ihr mir. Jedes Mal wenn mir jemand von euch eine Mail schreibt oder mich auf der Strasse um ein Foto bittet, freue ich mich selbst 1000 Mal mehr, weil ich das Gefühl bekomme endlich das Leben zu leben, von dem ich bereits als kleiner Junge geträumt habe und dafür bin ich euch sehr, sehr dankbar.
Hoffen wir mal, dass es noch nicht alles war, was mich, was red ich da, was UNS erwartet...


Magazin Shooting in Hamburg
Berlin Fashionweek
Streetstyle: Marco Polo Boots / Pepe Jeans London Bag / H&M Hat and Shirt 
Shooting for Indie Magazine auf dem Berlin Festival 

Samstag, 20. September 2014

Outfit Post: Making the Best of Bad Taste.

Ok, zugegeben. Ich bin kein grosser Freund von reinen Outfit Post, aber da dieses Outfit, das eigentlich bloss für eine Bad Taste Party gedacht war, so gut bei euch ankam und ich mir selber auch erstaunlich gut gefallen habe, dachte ich mir es hätte vielleicht einen reinen Outfit Post verdient.
Also, here we go!
Cap: RUE BERLIN
Coat: ZARATRF
Dress: CHEAP Monday
Leggings: H&M
Shoes: ASOS
SHADES: LONDON CAMDEN MARKET
JEWELLERY: REVIEW / BIJOU BRIGITTE / MANGO / GUESS

Das ist zwar kein Look, den ich typischerweise tragen würde, aber manchmal macht es wirklich Spass etwas auszuprobieren und das gilt ja nicht nur für Mode...

LABEL TO LOVE: Strawberry and Cream.

Als ich angefangen habe diesen Blog zu schreiben, habe ich noch verstärkt über Mode geschrieben, bis ich anfing mein eigenes Leben spannender zu finden, als das was ich selbst über Mode zu erzählen empfand.
Heute möchte ich jedoch die kleine Kategorie LABEL TO LOVE wiederbeleben, in der ich euch ein Lieblingslabel vorstelle, dass meiner Meinung nach jeder kennenlernen sollte.
Anfangen möchte ich mit dem Münchner Schmucklabel STRAWBERRY AND CREAM.
Strawberry and Cream ist ein bezauberndes Schmucklabel aus München mit einer noch bezaubernderen Designerin dahinter.


Als Constanze Kponton vor genau zehn Jahren anfing Schmuck anzufertigen, wollte sie sich mit dem schmücken, was ihrer Meinung nach das grösste Geschenk ist - Familie.
So gibt es von Strawberry and Cream personalisierte Familienketten und Armbänder, die uns so individuell angefertigt werden, wie wir selber sind.



Als ich jedoch zum ersten Mal über Strawberry and Cream stolperte, dachte ich zuerst es würde sich um eine Bäckerei handeln, bis ich mich Hals über Kopf in den Gold plattierten (was so viel bedeutet wie vergoldet, aber viel, viel intensiver) Schmuck verliebte, der zwar super schlicht designt, aber üppig kombiniert auch Einiges hermacht.


Besonders gut gefallen mir die Feder-Accessoires und die Schutzsymbole, wie Fatima Hände oder Augen an gelbgoldenen Armbändern.




Die Qualität wird bei Strawberry and Cream besonders beachtet, da den Trägern eine perfekte Kombination von Mode-und Echtschmuck geboten sein soll, daher wird sowohl bei der Produktion, als auch bei der Auswahl der Materialen besonders viel Wert darauf gelegt.

mit der lieben Constanze im Münchner Store

Ich persönlich bin wirklich angetan und kann euch allen nur empfehlen mal einen Blick in den süssen Store am Maximilianplatz zu werfen oder auch in den Online-Shop. Die wunderschönen Armbänder, die ich immer trage gibt es schon für unter 100 Euro und sind wirklich eine Investition, die mir jeden Tag Freude bereitet.

WWW.STRAWBERRYANDCREAM.DE

L'Officiel Hommes X Fräulein Dinner Party I Berlin

Mein erster Abend zurück in Berlin startete gestern Nacht mit der Dinner Party für Disaronno, ausgerichtet von keinen geringeren als der deutschen L'Officiel Hommes und dem Fräulein Magazin.
Den perfekten Auftakt für den Abend stellte jedoch schon mein Fahrer für den gestrigen Abend dar, der (man mag es kaum glauben) aus Bad Reichenhall stammte und somit aus dem selben Ort, wie ich.
I could get used to this. Seriously.

Nachdem es dann in einem weissen Cadillac zur Location ging, 20 Minuten zu spät, versteht sich von selbst (ich kann einfach nicht anders), freute ich mich auf einen fabelhaften Abend mit noch fabelhafteren Leuten.
#perfectmatch

Aufs Dessert musste zwar verzichtet werden, aber die Party danach war umso ausgelassener.

Kennt ihr jene Abende, an denen ihr euch gefühlt habt, als würde ihr auf eine Party gehen, die ihr im Fernsehen schon mal gesehen habt? Jack Strify und ich fühlten uns gestern, als wären wir auf der Party aus Sex and the City, in der Carrie Alanis Morissette küsst.
In diesem Sinne, vielen Dank für den schönen Abend und das herzliche Welcome Back in Berlin!

Montag, 15. September 2014

Hammerstein's Best Dressed Man 2014.



 Es gibt nicht viele Titel, die ein Junge wie ich in seinem Leben gewinnen kann (mit sowas wie sexiest Man alive rechnen wir gar nicht erst)  und umso mehr habe ich mich gefreut, als man mir mitteilte, dass ich nicht nur unter die 100 bestgekleideten Männer des Jahres gewählt wurde, sondern gleich auf Platz fünf gelandet bin und das obwohl es meine allerste Nominierung war!
Jedes Jahr wählt die Firma HAMMERSTEIN SCHUHE den am besten angezogenen Mann des Jahres und dieses Jahr entschied die Jury rund um Giulia Siegel und Peyman Amin, dass Geiger David Garrett  den Titel verdient hat, Gratulation!
Ich freue mich riesig über meinen Platz und bedanke mich ganz herzlich bei der Jury und allen, die für mich gevotet haben, damit fühle ich mich meinem grossen Traum ein erhebliches Stück näher!

Montag, 1. September 2014

Happy Birthday Jack Strify!

Wenn ich nur eines über meine neue Wahlheimat Berlin zu erzählen hätte, dann dass die Stadt einem wirklich beibringt wieder Spaß zu haben.


Egal ob es sich um ein Business-Meeting, ein Abendessen oder einfach nur ein Shopping Tag handelt - nichts findet in der deutschen Hauptstadt ohne eine ordentliche Portion Spass statt.
Nicht nur, dass man an jedem Tag der Woche ausgehen kann, es gibt auch an jeder Ecke verlockende Restaurants, super günstige Bars und das Ganze natürlich vollgepackt mit liebenswerten und feierwütigen Gästen.
In meinem Fall sind diese Bonnie Strange und Jack Strify.


Nach viel zu vielen Kohlehydraten und jeder Menge durchgemachter Nächte, fand meine erste richtige Hausparty statt.

Und auch wenn ich in Berlin immer noch die Finger von Alkohol und Co. lasse, ist das ein Erlebnis der besonderen Art für mich gewesen.


Nachdem Bonnie sich in ihrer Küche wirklich die Finger wund gekocht hatte, schmissen Strify, Strange und ich uns in glamouröse 70s Outfits und empfingen die ersten Gäste.


Getanzt wurde zu Retro-Klassikern und Alltime Favourites von Britney Spears, Christina Aguilera oder natürlich Katy Perry.


Ich war selten auf einer Hausparty (geschweige denn beteiligt) bei der die Stimmung so ausgelassen war und die Gäste allesamt so viel Spaß hatten.
Meinem lieben Strify wünsche zu seinem Geburtstag nur das Allerbeste und falls ihr alle ihm eine kleine Freude machen wollt, geht doch mal auf folgende Website und bestellt sein Album vor - das Ganze wird sich wirklich lohnen (das kann ich euch versprechen) und ihr helft einem anderen hoffnungslosen Träumer dabei seine Träume zu verwirklichen.

dresscoded.com I Hippie Wiesn.

Ich darf um eure Aufmerksamkeit bitten, denn für mich stand vergangene Woche eine absolute Premiere an - Tracht.
Obwohl ich in Bayern aufgewachsen bin und auch zwei Jahre in der bayerischen Hauptstadt München verbracht habe, muss ich zugeben, dass ich mich nie sonderlich mit Lederhosen und Co. identifizieren konnte.
Die Einladung zur 'Hippie Wiesn' des Online Shops dresscoded.com verwies ausdrücklich auf das Thema Tracht und da ich mir diese Veranstaltung keinesfalls entgehen lassen wollte, musste ich einen Weg finden, wie ich traditionelle bayerische Lederhosen von Dirndl Liebe irgendwie mit meiner persönlichen Note kombinieren konnte.
Gar nicht mal so einfach...


Ricci goes Lederhosn

Nach langem hin und her habe ich mich für eine rockige Kombination entschieden und Lederhose zu Bikerjacke, Flanell-Hemd, Pilotenbrille und Doc Martens getragen. Als krönenden Abschluss habe ich mich im wahrsten Sinne des Wortes noch für ein Krönchen entschieden, um genau zu sein ein eigens für mich angefertigter Blumenkranz des Labels Baronesse Münchhausen.

Nach einer turbulenten Anreise im Party-Bus, in dem ich in Form einer Pole-Dancing Stange meine neue Berufung gefunden habe, ging es zusammen mit Ena-Trachten Designerin Verena, Michi von TheLostBoy.de und Rockstar Gil Ofarim in die Fotobox.
Verena, Gil, Michi und ich 

Im Anschluss habe ich noch viel zu viel gegessen und mir noch kurz ein paar Tipps von Shopping Queen Gewinnerin Verena Kerth geholt, die mich für die bevorstehenden Dreharbeiten briefte - oder sagen wir mal, es versucht hat.

Wir ihr meinem Instagram Profil entnehmen konntet, werde ich Teil einer Spezial Ausgabe der VOX Erfolgssendung Shopping Queen sein und kann es jetzt bereits kaum erwarten. 
Wann es soweit ist, werde ich auf meiner Facebook Seite bekannt geben, daher unbedingt dran bleiben ;)

Nachdem ich noch ein bisschen das Tanzbein schwingen durfte (das liest sich jetzt als wäre ich 80, ich weiss) ging es dann aber auch endgültig ins Bett.
Falls ihr euch fragt, was dresscoded  ist, sollte ihr mal auf www.dresscoded.com gucken.
Das Ganze ist nämlich eine Website, auf der ihr euch das perfekte Dirndl, Abendkleid oder sonstige Outfit für eine besondere Veranstaltung leihen könnt und anschliessend einfach wieder zurückschickt.
Mich erinnert das ein bisschen an den Rent-a-Bag-Store aus Sex and the City und bin dementsprechend angetan.